Kategorien &
Plattformen

Bistumssieger ermittelt

Bistumssieger ermittelt
Bistumssieger ermittelt
Viel Anklang hat wieder der Bistumsvorlesewettbewerb der katholischen öffentlichen Büchereien gefunden. Bistumssiegerin wurde Miriam Honemann aus Haintchen. Für alle Kinder gab es Urkunden und Buchpreise. Foto: Fotostudio Sascha Braun

Bistumsentscheid im Vorlesewettbewerb

Eine große Zahl Katholischer öffentlicher Büchereien unseres Bistums führen einmal jährlich einen Vorlesewettbewerb durch. Die Sieger dieses Wettbewerbes nehmen dann am Bistumsentscheid statt. Bei diesem Bistumsentscheid sowie bei den regionalen Wettbewerben gelten die gleichen Beurteilungskriterien, um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Es werden natürliches, deutliches, fehlerfreies und Text erfassendes Lesen auf einer Skala von 1 bis 5 Punkten beurteilt. Auf regionaler Ebene liest das Kind zunächst aus einem selbst ausgewählten Text 3 Minuten lang, dann aus einem von der KöB ausgewählten, fremden Text. Ist die Zahl der gemeldeten Kinder größer, wird in zwei Gruppen gelesen und die ersten 3 jeder Gruppe lesen dann erneut aus dem fremden Text in einer Endrunde.
Auch im Bistumsentscheid wird in zwei Gruppen gelesen, jedoch nur aus einem fremden Text. In einer Endrunde wird aus den je 3 Gruppenersten der Sieger ermittelt. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und das Buch, aus dem vorgelesen wurde. Die drei Erstplazierten erhalten zusätzlich einen Buchgutschein, den sie in ihrer KöB einlösen können.

Bistumsentscheid 2018

Limburg-Weilburg. Dass Spaß und Lesen zusammengehören, stellten eine Reihe von Jungen und Mädchen beim jüngsten Bistumsvorlesewettbewerb der katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB) wieder eindrucksvoll unter Beweis. Bereits zum 32. Mal wurde der Wettstreit von der Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Limburg organisiert, die rund 80 katholische öffentliche Bibliotheken im Bistum mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. In der Clubebene der Limburger Josef-Kohlmaier-Halle traten die Jugendlichen, die sich vorher schon als Sieger in ihren jeweiligen Büchereien qualifiziert hatten, unter dem Motto „Lesen macht Spaß“ im Wettstreit gegeneinander an.

Moderiert von Carola Güth und Klaudia Bünning, stellten die Kinder im Beisein vieler Eltern und Geschwister ihr Lesegeschick unter den Augen einer Jury unter Beweis. Ein besonderes Anliegen des Wettbewerbes sei es nach Worten von Carola Güth, Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln und ihr Interesse für die Literatur zu wecken und zu fördern. Ein Schaf stand dabei im Mittelpunkt des Lesenachmittags: alle Kinder mussten aus dem Buch „Ich bin hier bloß das Schaf“ von Friedbert Stohner vorlesen, das aus der Perspektive eines Schafs geschrieben ist.

Aber nur eine „Leseratte“ konnte am Ende auf dem Siegerpodest stehen: Bistumssiegerin wurde Miriam Honemann aus Selters-Haintchen, mit ihr standen Simon Breuer aus Lindenholzhausen und Liv Kremer aus Niederbrechen auf dem Siegerpodest. Die drei Erstplatzierten erhielten Buchgutscheine, zudem gab es für alle Kinder Teilnahmeurkunden und sie durften auch das Buch von Friedbert Stohner mit nach Hause nehmen, das sie im Rahmen des Wettbewerbs vorgelesen hatten.

Und für die Siegerin gab es zum Schluss von ihren Eltern noch eine besondere Belohnung: Miriam Honemann durfte sich zwei große Schleich-Pferde aus einem Limburger Kaufhaus aussuchen und mit nach Hause nehmen. Hier sind in alphabetischer Reihenfolge die Namen der Jungen und Mädchen, die beim Bistumsentscheid dabei haben: Paula Badmann (KÖB Hadamar), Simon Breuer (KÖB Limburg-Lindenholzhausen), Marlon Fluck (KÖB Limburg-Eschhofen), Paul Gebhardt (KÖB Beselich-Obertiefenbach), Fabien Grammel (KÖB Hadamar-Niederhadamar), Miriam Honemann (KÖB Selters-Haintchen), Josy Kehm (KÖB Kölbingen), Liv Kremer (KÖB Brechen-Niederbrechen), Jette Reimann (KÖB Herborn), Ann-Sophie Schmitz (KÖB Nauort), Henri Stein (KÖB Hillscheid) und Julien Wagner (KÖB Hadamar-Niederzeuzheim).

Ein Wort des Dankes ging auch an die Mitglieder der Jury für ihr ehrenamtliches Engagement: Gymnasiallehrerin Barbara Braun, Roswitha Burkard, Leiterin der KÖB Görgeshausen, Susan Krebs vom Amt für Jugend, Schule und Familie beim Kreis Limburg-Weilburg, Dr. Gabriel Hefele vom Lions-Club Limburg-Domstadt, Tanja Schnatz vom Kulturamt der Stadt Limburg, Monja Schaefer von Schaefer Bücher Limburg und Annette Lang, Qualitätsmanagement der Abteilung Kindertagesstätten beim Bischöflichen Ordinariat.

Bistumsentscheid 2017

Viele Eltern und Geschwister sind in die Clubebene der Limburger Josef-Kohlmaier-Halle gekommen, um mitzufiebern beim Bistumsentscheid im Vorlesewettbewerb der katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB). Unter dem Motto "Lesen macht Spaß" traten 15 Jungen und Mädchen aus dem ganzen Bistum im Wettstreit gegeneinander an. Alle Kinder hatten sich vorher schon als Sieger in ihren jeweiligen Büchereien qualifiziert. Moderiert von Carola Güth und Klaudia Bünning hatte die Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Limburg zu der Traditionsveranstaltung in die Clubebene der Josef-Kohlmaier-Halle eingeladen.

Für die Juroren war es keine leichte Aufgabe, einen Gesamtsieger zu ermitteln. Zentrales Anliegen des Wettbewerbes ist es nach Worten von Carola Güth, Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln und ihr Interesse für die Literatur zu wecken und zu fördern. Bistumssiegerin wurde Emma Goldfisch aus Eschhofen, mit ihr standen Jonathan Martin aus Lindenholzhausen und Filippa Herrmann aus Nauort auf dem Siegerpodest. Die drei Erstplatzierten erhielten Buchgutscheine, für alle Kinder gab es außerdem Teilnahmeurkunden und sie durften auch das Buch des Vorlesewettbewerbs mit nach Hause nehmen, das sie im Rahmen des Wettbewerbs vorgelesen hatten: das Buch "Das Krümel-Projekt" von Kirsten John. Das sind in alphabetischer Reihenfolge die Jungen und Mädchen, die an dem Bistumsentscheid teilgenommen haben: Tuana Altun (KÖB Niederhadamar), Emma Goldfisch (KÖB Eschhofen), Cedric Joshua Himmerich (KÖB Herschbach), Anton Hering (KÖB Hadamar), Filippa Herrmann (KÖB Nauort), Sophie Kempf (KÖB Runkel), Liv Kremer (KÖB Niederbrechen), Jonathan Martin (KÖB Limburg-Lindenholzhausen), Samira Reiser (KÖB Selters-Haintchen), Nigora Rivvera Sanchez (KÖB Dornburg-Frickhofen), Marina Romero (KÖB Elbtal-Dorchheim), Thrisha Thiyagarajah (KÖB Hillscheid), Katharina Wisser (KÖB Kölbingen).

Ein Dankeschön ging auch an die Mitglieder der Jury für ihr ehrenamtliches Engagement: Gymnasiallehrerin Barbara Braun, Roswitha Burkard, Leiterin der KÖB Görgeshausen, Susan Krebs vom Amt für Jugend, Schule und Familie beim Kreis Limburg-Weilburg, Dr. Gabriel Hefele vom Lions-Club Limburg-Domstadt, Tanja Schnatz vom Kulturamt der Stadt Limburg, Monja Schaefer von Schaefer Bücher Limburg, Sparkassenbetriebswirtin Antje Siehoff, Lesepatin der Dombibliothek Limburg und Annette Lang, Qualitätsmanagement der Abteilung Kindertagesstätten beim Bistum Limburg.

 

Bistumsentscheid 2016

Spaß und Lesen gehören zusammen. Das haben 16 Jungen und Mädchen aus dem Bistum Limburg eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Beim Bistumsentscheid im Vorlesewettbewerb der katholischen öffentlichen Büchereien sind sie am Freitag, 15. April, in der Josef-Kohlmaier-Halle gegeneinander angetreten.

Die Jungen und Mädchen - die Mädchen waren leicht in der Überzahl - hatten sich zuvor als Sieger in ihren jeweiligen Büchereien qualifiziert und mit altersgemäßer Literatur bestens auf ihre Lesevorträge vorbereitet. Diesmal war ein fremder Text an der Reihe: "Jakob und die Hempels unterm Sofa" von Valija Zink.

Aber nur eine "Leseratte" konnte am Ende auf dem Siegerpodest stehen: Das war Christina Gast, die für die KÖB St. Bonifatius, Frankfurt-Sachsenhausen, an den Start gegangen war. Zweitplatzierte wurde Theresa Brümmer, die für die Bücherei Elz startete, gefolgt von Marvin Arnold (KÖB Hadamar). Mit Urkunden wurden alle Teilnehmer belohnt: Tuana Altun (KÖB Niederhadamar), Clara Distel (KÖB Eschhofen), Carolina Groß (KÖB Hillscheid), Jakob Jochemczyk (KÖB Dorchheim), Adrian Klingelhöfer (KÖB Lindenholzhausen), Nele Ortseifen (KÖB Herschbach), Chris-Taylor Roth (KÖB Runkel), Gina Roth (KÖB Oberbrechen), Marie-Sophie Salziger (KÖB Kölbingen), Silas Schmitz (KÖB Nauort), Lennart Settemeyer (Dombilbiothek Limburg), Matilda Zell (KÖB Dehrn) und Annika Zorn (KÖB Frickhofen).

Carola Güth und Gabriele Schermuly von der Fachstelle für Büchereiarbeit stellten bei der Preisvergabe die Leseleidenschaft der Jungen und Mädchen in den Vordergrund und dankten insbesondere den Eltern, dass sie das Lesen ihrer Kinder unterstützen und fördern.

Gerade in der heutigen Zeit sei das nicht selbstverständlich, so Güth, die auch ein Wort des Dankes an die Mitglieder der Jury für ihr ehrenamtliches Engagement richtete: Pastoralreferentin Birgit Manthe, Gymnasiallehrerin Barbara Braun, Roswitha Burkard, Leiterin der KÖB Görgeshausen, Susan Krebs vom Kreisausschuss Limburg-Weilburg, Dr. Gabriel Hefele vom Lions-Club Limburg-Domstadt, Monja Schaefer von Schaefer Bücher, Limburg, und Kerstin Seelbach, Sozialberaterin bei der Bundeswehr.

Bereits zum 30. Mal wurde der Wettstreit von der Fachstelle für Büchereiarbeit des Bistums Limburg organisiert, die rund 90 Katholische Öffentliche Bibliotheken (KÖB) des Bistums mit rund 750 Mitarbeiterinne und Mitarbeitern betreut.

Bistumsentscheid 2015

"Lesen macht Spaß" lautete das eindeutige Credo beim Bistumsentscheid im Vorlesewettbewerb der katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB), zu dem am vergangenen Freitag insgesamt 14 Jungen und Mädchen aus dem ganzen Bistum nach Limburg angereist waren. Aber nur eine "Leseratte" konnte am Ende auf dem Siegerpodest stehen: Das war Florian Schramm, der für die KÖB Niederbrechen an den Start gegangen war. Auf den zweiten Platz kam Mara Meurer, die für die Bücherei Niederhadamar startete, gefolgt von Hanna Eckardt aus der KÖB Dehrn.

Die Mädchen und Jungen - die Mädchen waren leicht in der Überzahl - hatten sich zuvor als Sieger in ihren jeweiligen Büchereien qualifiziert und mit altersgemäßer Literatur bestens auf ihre Lesevorträge vorbereitet. Für die Juroren nicht einfach, einen Gesamtsieger zu ermitteln. Als Zuschauer waren auch einige Eltern und Geschwister mitgekommen.

Interesse für Literatur wecken und fördern

Moderiert von Gabriele Schermuly und Carola Güth hatte die Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Limburg zu der Traditionsveranstaltung in die Clubebene der Josef-Kohlmaier-Halle eingeladen, bei der es für alle Teilnehmer etwas zur Belohnung gab: Alle durften das Buch "Der Galimat und ich" von Paul Maar, aus dem vorgelesen wurde, mit nach Hause nehmen. Die drei Erstplatzierten erhielten Buchgutscheine, für alle Kinder gab es außerdem Teilnahmeurkunden. Wie Carola Güth betonte, sei es ein zentrales Anliegen des Wettbewerbes, "Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln und ihr Interesse für die Literatur zu wecken und zu fördern".

Ein Wort des Dankes ging auch an die Mitglieder der Jury für ihr ehrenamtliches Engagement: Gymnasiallehrerin Barbara Braun, Roswitha Burkard, Leiterin der KÖB Görgeshausen, Senem Engin, Gewinnerin des Bistumsentscheids 2006, Susan Krebs vom Kreis Limburg-Weilburg, Monja Schaefer von Schaefer Bücher, Daniela Sperrer vom Referat Kindertagesstätte und Sina Lorger, Gewinnerin des Bistumsentscheids 2002.